© HAJO-TE
Meine Webseite HAJO-TE
Nachbau des Ortsempfängers OE333
Auf dem Flohmarkt der Messe “Ham Radio 2015” hatte ich das Glück eine funktionsfähige Röhre 3NF und die Röhrenfassung zu erwerben.
Die Röhre 3NF
Die Röhrenfassung
Das sind die bereits vorhandenen Bauteile für den Nachbau.
Diese Röhre ist wohl die erste integrierte Schaltung. Der Glaskolben enthält 3 Triodensysteme, 2 Kondensatoren und 4 Widerstände.
Die Röhre und die Röhrenfassung sollen nicht in der Schublade verstauben sondern ihrer Bestimmung gerecht werden. Das sollen sie im Nachbau des OE333 machen. Die Anregungen für den Nachbau konnte ich dem sehr detaillierten Bericht bei “jogis-roehrenbude” entnehmen. Die Gehäuseteile sind aus 8,4 mm Buchensperrholz gefräst. Die DXF-Dateien der Seitenteile enthalten alle Bohrungen. Beim Erstellen der Fräsprogramme sind nur die benötigten Bohrungen ausgewählt worden. ! bei der Inbetriebnahme hat ich gezeigt, dass Abstand der Bohrungen für den Lautsprecher falsch ist.
Die Verdrahtung kann erfolgen.
Die nächste Aufgabe ist der Bau der Stromversorgung.
16.09.2015
Der Probeaufbau ist fertig. Die Spannungen werden alle aus 12 Volt erzeugt. Für die 4 Volt Heizspannung kommt der Schaltregler MC34063 zum Einsatz. Die Anodenspannung von 90 Volt wird aus 6 Stück DC/DC Wandlern 12 V/15 V in Reihenschaltung gewonnen. Es sind 1 Watt Typen. Ein 7. Wandler wird für die negative Spannung benötigt. Ein 79L05 und eine Diode erzeugen die -4,5 Volt für G3 und aus den -5 Volt wird mit einem Vorwiderstand und einer 1,4 Volt Z-Diode die -1,5 Volt für G1 gewonnen.
Die erste Inbetriebnahme. Ist das Leuchten nicht herrlich? Und die ersten Töne sind zu hören. Leider wird auch dieser Sender bald abgeschaltet.
Der Nachbau des OE333 Version 2
Der Nachbau des OE333 Version 1
Diese Version sollte etwas perfekter werden. Da die Bohrungen für die Kopfhörerbuchse falsch waren, wurde ein neues Gehäuse gebaut. Für ein besseres Aussehen sind Außenseiten furniert und lackiert. Auch ein Schalter sollte nicht fehlen.
So sieht es im im Inneren de OE333aus.
Auch die Stromversorgung ist jetzt näher der damaligen Zeit angepasst. Zwei Bleiakkus 2 V / 2,5 Ah stellen die benötigte Heizspannung bereit.
Das ist für wahr eine Anodenbatterie. Sie stellt Anodenspannungen von 60 V, 75 V, 90 V und 105 V sowie negative Spannungen von 1,5 V bis 10,5 V in Stufen von 1,5 V bereit. Die Auslegung für verschiedene Spannungen währe für den OE333 nicht erforderlich, ist aber so noch für andere Röhrenprojekte einsetzbar.
Das ist die komplette Empfangsstation OE333 made by HAJO-TE Jetzt fehlt noch ein zeitgemäßer Lautsprecher.
Der passende Lautsprecher ist vorhanden. Leider war er in einem sehr schlechtem Zustand. Er war angerostet und das System wegen fehlender Membran nicht funktionsfähig. Nach dem Sandstrahlen und Lackieren sieht er wieder gut aus und nach dem Einbau eines neuen Systems aus einem hochohmigen Kopfhörer ist er auch funktionsfähig.
Hier ist eine Hörprobe.